Illustration Raum 3

Teilprojekte

Wie kann Kulturerbe digital vermittelt werden? Erhalten Sie einen Überblick über die Umsetzungsansätze von museum4punkt0.

Wie lassen sich Museumsangebote individuell auf Besucherbedürfnisse abstimmen? Wann befördern Augmented und Virtual Reality die Wissensbildung? Wie lässt sich museale Forschung erlebbar machen? Und wie können digitale Angebote auch bei wenig Personal nachhaltig betrieben werden? In sechs modellhaften Teilprojekten widmen wir uns Fragen rund um den Einsatz digitaler Technologien im Museum.

Dabei entwickeln wir neue Formate und digitale Prototypen für Bildung, Vermittlung, Partizipation und Kommunikation. Zugleich blicken wir auf die Herausforderungen, die die Nutzung digitaler Technologien für Personal, Infrastruktur und Arbeitsabläufe nach sich zieht.

Logos des Projekts

© Stiftung Preußischer Kulturbesitz

RAUM FÜR EXPERIMENTE

In einem iterativen Prozess werden die entstehenden, digitalen Prototypen – ob Augmented Reality-Apps, Virtual Reality-Touren oder Webangebote – in mehreren Testdurchläufen erprobt und im permanenten Austausch mit den BesucherInnen überarbeitet und evaluiert. Dabei untersuchen wir, unter welchen Bedingungen digitale Technologien unsere Vermittlungsziele unterstützen. Zudem ermitteln wir, welche Anforderungen die eingesetzten Technologien an unterschiedliche Museumstypen- und Infrastrukturen stellen. Auf diese Weise sammeln wir Erkenntnisse zur Umsetzung digitaler Anwendungen in zahlreichen Einsatzszenarien.

RAUM FÜR AUSTAUSCH

Integraler Bestandteil von museum4punkt0 ist die gemeinsame Entwicklung digitaler Formate über Institutionsgrenzen hinweg. Unsere Arbeit bleibt daher nicht auf die Aktivitäten in den Teilprojekten beschränkt. Stattdessen tauschen wir unsere Erkenntnisse im Verbund aus, beraten uns gegenseitig bei der Konzeption digitaler Angebote und vernetzen uns eng zu übergreifenden Fragen: Hierzu zählen Bereiche wie Datenerschließung, Betriebskonzepte, Methoden der Vermittlung und Besucherforschung sowie technische Standards.

NACHNUTZBARE ERGEBNISSE

Alle Arbeitsschritte werden dokumentiert und gemeinsam in unterschiedlichen Publikationsformaten aufbereitet. Unser Ziel ist es, unsere Ergebnisse auch anderen Kultureinrichtungen frei zur Verfügung zu stellen. Hierzu zählt einerseits die Fülle der im Entwicklungsprozess gesammelten Erkenntnisse und andererseits nachnutzbare Quellcodes der erstellten Prototypen, welche wir zum Projektende zur kostenlosen Nachnutzung bereitstellen. Im weiteren Projektverlauf werden auf dieser Plattform neben Projektberichten auch Leitfäden, Literaturverweise, Video- und Audioaufzeichnungen von Veranstaltungen oder Best Practice-Beispiele zu finden sein.

MEHR ERFAHREN

Teilprojekte

Migrationsgeschichte digital erleben

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

Das Team in Bremerhaven testet digitale Erzählformate, um die Rituale, Ideale und Debatten rund um Migration online und im Museum erfahrbar zu machen.

Kulturgut Fastnacht digital

Museen der schwäbisch-alemannischen Fastnacht

Wie lassen sich immaterielle Facetten von Bräuchen digital erleben und interaktiv vermitteln? Das erforschen die Fastnachtsmuseen Narrenschopf und Schloss Langenstein.

Der humboldt’sche Kosmos im digitalen Raum

Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

Objekte erkunden, Besucheridentifikation fördern – durch spielerische Ansätze und interaktive digitale Tools agieren BesucherInnen als KuratorInnen.