digitale Anwendung multimediale Rauminstallation

Virtuelle Öffnung der Museumssammlungen im Datarama

Beim Datarama handelt es sich um einen Projektionszylinder für benutzungsfreundliche, audiovisuelle und interaktive Datenexploration. Er ermöglicht einen immersiven „Blick hinter die Kulissen“ des Museums. In einer einzigartigen virtuellen Umgebung können die BesucherInnen zukünftig die wissenschaftlichen Sammlungen des Museums entdecken. Sie lernen die WissenschaftlerInnen/KuratorInnen kennen und erhalten exklusive Einblicke in deren Forschungsarbeiten.

Informationen zur Nachnutzung
Informationen zum Ergebniskontext
Entstanden im Teilprojekt
"Forschung in Museen erklären, verstehen, mitmachen"
Vermittlungsansatz

spielerische Interaktion

Planungsskizze des Datarama für die Installation im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz

Planungsskizze des Datarama für die Installation im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz (Stand: 9/2019) © mak-ing

Der „Blick hinter die Kulissen“ des Museums wie z. B. in die Sammlungsmagazine und die Labore der WissenschaftlerInnen bleibt den MuseumsbesucherInnen während des regulären Besuchs oft verwehrt oder ist nur partiell im Rahmen von Führungen möglich. Die virtuelle Öffnung der Forschungssammlungen des Museums durch das Datarama macht diese wichtigen Stätten musealer Arbeit während des Besuchs sichtbar.

Vermittlungsziele

Das Datarama richtet sich an MuseumsbesucherInnen aller Altersstufen, Schulklassen und Familien. Die Inhalte werden leicht verständlich aufbereitet, so dass diese in Umfang, Formulierung und Gestaltung einem breiten Publikum zugänglich sind.

  • Auf digitalem Weg erhalten MuseumsbesucherInnen einen umfassenden und einmaligen Einblick in die Sammlungen des Museums.
  • Größe, Vielfalt und Relevanz der wissenschaftlichen Sammlungen des Museums werden vermittelt.
  • NutzerInnen des Datarama erfahren, woran im Museum aktuell geforscht wird.

Konzept im Überblick

Zielgruppe
MuseumsbesucherInnen aller Altersstufen, Schulklassen & Familien
Vermittlungsansatz
spielerische Interaktion, Narration & Storytelling, immersive Formate
Format
interaktive, multimediale Rauminstallation
Anwendungsbereich
Dauerausstellung & Weg durchs Museum

BesucherInnen haben mit dem Betreten der Präsentationsumgebung die Möglichkeit, virtuell „hinter die Kulissen “ des Museums zu schauen. Sie können explorativ über Bedienungskonsolen die einzelnen Themen erfahren und selbst mit der virtuellen Umgebung interagieren.

Mit Hilfe der „Storytelling“-Methode werden die Inhalte ansprechend und verständlich in unterschiedlichen Film-, Audio- und Bildformaten sowie über 3D-Modelle und Animationen dargestellt. Durch die Form der Anwendung, der verwendeten Technik und Software sollen immersive Erlebnisse ermöglicht werden und den BesucherInnen implizit Wissen vermitteln.

Die Sammlungen der 15 wissenschaftlichen Sektionen des Museums werden auf diese Weise relational erfahrbar. Vermittelt wird etwa, wie die Objekte in die Sammlung kommen, welche Forschung betrieben wird und von wem.

Nachnutzung

Präsentationskonzept & Medien

Die Datarama-Präsentation im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz befindet sich derzeit in Entwicklung. Das Präsentations- und Nutzungskonzept sowie ausgewählte Bilder, Filme und Animationen werden im Laufe des Jahres 2020 zur freien Nachnutzung für andere Kultureinrichtungen bereitgestellt.

Ansprechperson

Dr. Jens Wesenberg, Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
E-Mail: jens.wesenberg@senckenberg.de