digitale Anwendung Augmentation

Kosmos Kaffee – Augmented Reality-Anwendung zur Sonderausstellung

Begleitend zur Sonderausstellung „Kosmos Kaffee“ bietet eine Augmented Reality-Anwendung BesucherInnen die Möglichkeit, auf Tablets vor Ort eine virtuelle Kaffee-Pflanze wachsen zu lassen. Im Teilprojekt wird die AR-App hinsichtlich der Nutzungsfreundlichkeit, der Vermittlungsansätze und der Umsetzung evaluiert. Aus den Ergebnissen erarbeiten wir Empfehlungen für andere Einrichtungen.

Informationen zur Nachnutzung
Evaluierung der AR-App Kosmos Kaffee

Evaluierung der AR-App Kosmos Kaffee, Foto: Deutsches Museum / Fluxguide, CC BY 4.0

Im Kaffee-Wald der Sonderausstellung können BesucherInnen auf verfügbaren, fest installierten Tablets eine virtuelle Kaffee-Pflanze wachsen lassen. Nachdem zu Beginn ein Marker am Boden im Ausstellungsbereich gescannt wird, kann die Pflanze durch einen Tastendruck zum Wachsen gebracht werden. BesucherInnen können die Wassermenge und Sonneneinstrahlung dosieren, wodurch das Wachstum der Kaffee-Pflanze beeinflusst wird und somit auch der eigene Ernteertrag. Außerdem können die Blüten und Früchte der Pflanze im Detail betrachtet werden. Am Ende zeigt die App an, wie viele Tassen Kaffee mit den Bohnen der eigenen Pflanze gefüllt werden können. Die AR-App steht darüber hinaus im Apple Store und bei Google Play zum Download bereit. Die App wird mithilfe von Interviews, Fokus-Gruppen und Fragebögen evaluiert.

In der App kann das Wachstum der Kaffee-Pflanze mittels Augmented Reality anschaulich dargestellt werden, während auf dem Weg spielerischer Interaktion Wissen mit Spaß kombiniert wird. Die Blüten und Früchte zeigen sich auch während der Wachstumsphase der Pflanze realitätsgetreu nachgebildet. Dadurch werden Details sichtbar gemacht, die sonst verborgen bleiben. Die NutzerInnen können die Perspektive, aus der die Kaffee-Pflanze betrachtet wird, frei wählen, indem sie das Tablet bewegen. Die Anwendung bietet ein individuelles Erlebnis, bei dem die NutzerInnen selbst entscheiden, was interessant ist.

Vermittlungsziele

Die dreidimensionale Darstellung der Kaffee-Pflanze zeigt diese aus unterschiedlichen Perspektiven, die der Nutzer selbst bestimmt. Vom Keimling bis zur ausgewachsenen Pflanze kann so das Heranwachsen realitätsgetreu mitverfolgt werden. Die BesucherInnen sind mitten im Geschehen, während sich Blüten bilden und Früchte reifen, und können in der aktiven Beteiligung das Wachstum der Kaffee-Pflanze verstehen lernen. Die Aufgabe, Wassermenge und Sonneneinstrahlung auszubalancieren, soll es BesucherInnen ermöglichen, mehr über die nötigen Umweltbedingen im Anbau von Kaffee zu erfahren. Der Spiele-Aspekt der App schafft Abwechslung zu linearen Inhalten, wodurch die Wissensvermittlung nachhaltig gefördert werden kann, ganz im Sinne des „Learning-by-Doing“.

Konzept im Überblick

Zielgruppe
BesucherInnen jeden Alters, unabhängig von Bildungsgrad und Geschlecht
Vermittlungsansatz
partizipative und spielerische Ansätze
Format
native App (iOS, Android)
Anwendungsbereich
innerhalb des Museums und außerhalb

Über die Tablets vor Ort können BesucherInnen eine Kaffee-Pflanze zum Wachsen bringen. Die Interaktion verläuft über das Touch-Display der Tablets, welche neben den zu scannenden Markierungen installiert sind. Via Augmented Reality wird die Pflanze, während sie zur vollen Größe heranwächst, in den Kaffee-Wald der Ausstellung integriert. So entsteht ein realitätsnahes Bild einer Kaffee-Plantage. Durch Fingerdruck auf definierte Bereiche innerhalb des Spiels können die Wassermenge und Sonneneinstrahlung reguliert werden. Anschließend zeigt die App an, wie erfolgreich der eigene Kaffee-Anbau war. Die App ist sowohl für Android als auch für Apple zum Download verfügbar. Wird das Kaffee-Spiel aus den Stores heruntergeladen, können die NutzerInnen Kaffee anbauen, wo immer sie wollen – in der Küche ebenso wie in der U-Bahn. Ein flacher Untergrund reicht, um den Keimling durch Tippen zu platzieren. Die folgenden Hinweise auf dem Screen leiten die NutzerInnen an, die so am Ende möglichst viele virtuelle Tassen Kaffee mit den geernteten Bohnen ihrer Pflanze füllen können. So wird über den Museumsbesuch hinaus eine Verbindung zum Ausstellungsinhalt geschaffen. Zudem ist die Nutzung eigener Geräte sinnvoll hinsichtlich verstärkter Hygienemaßnahmen.

Nachnutzung

Zugang & Sourcecode

Die AR-App steht im Apple Store und bei Google Play zum Download bereit. Der Sourcecode dieser App wird im Laufe des Jahres 2020 zum Download bereit bereitgestellt und kann für weitere Einsatzbereiche angepasst werden. Die Erfahrungen aus der Projektarbeit werden aufbereitet und veröffentlicht.

Ansprechperson

Andrea Geipel, Deutsches Museum
+49(0)89 217 954 4
a.geipel@deutsches-museum.de