1. April 2020
Vermittlungskonzepte

Reale Musik im Virtuellen Museum

Musik ist in diesen Zeiten des Social Distancing eine schöne Sprache, um Einsamkeit zu überwinden – museum4punkt0 bietet hierfür eine Plattform.

Museen sind – wie zahlreiche andere Kultureinrichtungen – derzeit nur auf den ersten Blick geschlossen. Zahlreiche Häuser entwickeln in der aktuellen Corona-Zeit digitale Angebote, die den BesucherInnen im heimischen Umfeld trotz geschlossener Türen einen Zugang zu den Exponate bieten. Die im Rahmen des Verbundprojektes museum4punkt0 entwickelten Angebote zeigen auf vielfältige Weise, wie unterschiedlich die Ausgestaltung derartiger digitaler Angebote sein kann. Das Fastnachtmuseum Narrenschopf entwickelt beispielsweise ein virtuelles Fastnachtsmuseum, in dem nicht nur kuratierte Informationen zu finden sind, sondern auch ein Kommunikationsraum die Besucher zur Interaktion einlädt: Persönliche Erlebnisse, Bilder und Filme können dem virtuellen Fastnachtsmuseum hinzugefügt werden. So wird die Sammlung der Exponate um eine Sammlung persönlicher Erlebnisse und Anekdoten erweitert.

Stadtmusik Elzach an Fastnacht, Foto: Ralf Siegele

Zudem bietet das virtuelle Fastnachtsmuseum jedem Interessierten an, Mitglied seiner virtuellen Fastnachtsband zu werden. Während in Italien und Spanien beobachtet werden kann, wie Menschen in Quarantäne und Isolation auf Balkonen Musik machen, um die Einsamkeit zu überwinden, bietet die virtuelle Fastnachtsband jedem einzelnen Musiker die Möglichkeit, die Noten eines Fastnachtsliedes für sein Instrument herunterzuladen, die Musiksequenz auf seinem Instrument einzuspielen und seine Aufnahme in die Plattform hochzuladen. Die unterschiedlichen, in häuslicher Isolation aufgenommenen Musiksequenzen werden anschließend zusammengeführt, so dass ein virtuelles Zusammenspiel aller beteiligten Musiker entsteht.

Musik hilft in diesen Zeiten des Social Distancing, die Einsamkeit zu überwinden. Mit der Musik eine gemeinsame Sprache zu finden – hierfür ist die im Rahmen des Verbundprojektes entstandene Virtuelle Fastnachtsband eine wunderbare Plattform.

Beitrag von: Prof. Dr. Ullrich Dittler

Teilprojekt: Kulturgut Fastnacht digital
Teilprojekt

Kulturgut Fastnacht digital

Wie lassen sich immaterielle Facetten von Bräuchen digital erleben und interaktiv vermitteln? Das erforschen die Fastnachtsmuseen Narrenschopf und Schloss Langenstein.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Informationen zum Datenschutz und dem Umgang mit personenbezogenen Daten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare werden sorgfältig von unserer Redaktion geprüft und freigeschaltet.
Eine Freischaltung kann 1–2 Tage in Anspruch nehmen.