(Digital) MEER erleben

Stiftung Deutsches Meeresmuseum

Wie gelingt es, in besuchsstarken Häusern Navigation und Wissensvermittlung optimal miteinander zu verbinden? Digitale Angebote helfen, Besucher*innen durch Häuser oder Außenräume zu navigieren. Sie sind aber insbesondere geeignet, über die rein passive Information hinaus Inhalte zu vermitteln. Idealerweise lässt sich beides verbinden: Ein digitales Navigationstool wird mit Features angereichert, die das analog Ausgestellte erweitern und die Nutzer*innen zum Selbstentdecken einladen.

Unsere Ziele

Um gleichermaßen die Orientierung und die Informationstiefe zu optimieren, entwickeln wir ein digitales System, das unsere Besucher*innen am jeweiligen Museumsstandort abholt. Das System soll modular erweiterbar und seine Inhalte sollen einfach anzupassen sein. Die Corona-Pandemie hat das Nutzungsverhalten verändert. Daher entsteht zugleich ein partizipatives Experimentallabor, das Potenziale berührungsloser Technologien auslotet.

3D-Visualisierungen dienen der anschaulichen Vermittlung der wissenschaftlichen Zusammenhänge.
3D-Visualisierungen dienen der anschaulichen Vermittlung der wissenschaftlichen Zusammenhänge, Foto: Julia Löw | Wirmachenbunt, copyright alle Recht vorbehalten

Team

Anke Neumeister

Anke Neumeister

Teilprojektkoordination / Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Karsten Goletz

Karsten Goletz

Teilprojektkoordination / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dr. Harald Benke

Dr. Harald Benke

Teilprojektleitung / Direktor Deutsches Meeresmuseum

Mehr erfahren