(Digital) MEER erleben

Stiftung Deutsches Meeresmuseum

Institution Stiftung Deutsches Meeresmuseum

Verbundpartner seit 2021

Assoziierter Partner seit 2020

Projektziele Anwendungsbereiche von Gestensteuerung und sozialer Robotik im Museum ausloten, interaktive App zur Navigation und Information in besuchsstarken Häusern

Kontakt

Wie gelingt es, in besuchsstarken Häusern Navigation und Wissensvermittlung optimal miteinander zu verbinden? Digitale Angebote helfen, Besucher*innen durch Häuser und Außenräume zu navigieren. Über die rein passive Informationsvermittlung hinaus können Inhalte außerdem interaktiv und spielerisch aufbereitet werden. Idealerweise lässt sich beides kombinieren: Ein digitales Navigationstool wird mit Features angereichert, die das analog Ausgestellte erweitern und die Nutzer*innen zum Selbstentdecken einlädt.

Kurzfilm über das Teilprojekt: (Digital) MEER erleben

Für unseren besuchsstärksten Standort, das OZEANEUM, entwickeln wir eine interaktive App, die dialogbasiert und mit Gamification-Elementen an definierten Spots Informationen vermittelt und die Orientierung erleichtert. Begleitet und angeleitet werden die Besucher*innen vom digitalen Avatar Walfred. Die Corona-Pandemie hat das Nutzungsverhalten der Museumsgäste verändert. Wir loten deshalb gemeinsam mit universitären und industrienahen Forschungseinrichtungen Potenziale berührungsloser Technologien aus, insbesondere die bislang weitgehend unerforschten Anwendungsbereiche von Gestensteuerung und KI-basierter sozialer Robotik im Museum.

Unser Teilprojekt in Bildern

OZEANEUM
Das OZEANEUM auf der Stralsunder Hafeninsel, Foto: Anke Neumeister, CC BY-SA 4.0

Team

Diana Meyen

Diana Meyen

Teilprojektleitung

Anke Neumeister

Anke Neumeister

Teilprojektkoordination / Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Mehr erfahren

Das Teilprojekt im Blog

Consent Management Platform von Real Cookie Banner