28. Mai 2020
Technische Umsetzung, Vermittlungskonzepte

Ton zum 360-Grad-Film – Prof. Dr. Dittler schaut im Studio vorbei

Was einmal ein besonderes VR-Erlebnis der Fastnacht ermöglichen soll, muss aufwendig produziert werden. Das Museum Narrenschopf gibt einen Überblick.

Blick in das Tonstudio
Blick in das Tonstudio, Foto: Museum Narrenschopf, CC-BY 4.0

Die aktuelle Arbeit im Teilprojekt „Kulturgut Fastnacht digital“ des Fastnachtsmuseums Narrenschopf in Bad Dürrheim fasst Prof. Dr. Ullrich Dittler in einem dreiminütigen Film zusammen.

Vertonung der 360-Grad-Aufnahmen der Fastnacht, Video: Museum Narrenschopf / Prof. Dr. Ullrich Dittler, CC BY 4.0

Nachdem wir auch die vergangene Fastnachtssaison nutzen konnten, um zahlreiche neue 360-Grad-Aufnahmen von Brauchveranstaltungen der schwäbisch-alemannischen Fastnacht zu erstellen, steht nun der nächste Schritt der Aufbereitung der Filme an: Im Tonstudio spricht Prof. Dr. Werner Mezger die Texte für die neuesten 360-Grad-Filme ein. Artur Fuss und Jan Brunnenkant koordinieren die sekundengenauen Audioaufnahmen. Die Sprechertexte werden später mit dem Originalton des fastnächtlichen Brauchs gemischt und aufeinander abgestimmt. In einem abschließenden – nochmals zeit- und arbeitsintensiven –  Arbeitsschritt werden die Tonaufnahmen und die finalen Filmaufnahmen zusammengeführt.

Die neuen Filme werden auf den VR-Brillen im Museum oder als Projektion in der 360-Grad-Kuppel des Museums ausgespielt. Sie stehen Ihnen ab Spätsommer 2020 im Museum zur Verfügung: Kommen Sie im Fastnachtsmuseum Narrenschopf vorbei und tauchen Sie in unsere neuesten Filme ein!

Ein Beitrag von: Prof. Dr. Ullrich Dittler

Mehr erfahren

Teilprojekt: Kulturgut Fastnacht digital
Teilprojekt

Kulturgut Fastnacht digital

Wie lassen sich immaterielle Facetten von Bräuchen digital erleben und interaktiv vermitteln? Das erforschen die Fastnachtsmuseen Narrenschopf und Schloss Langenstein.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Informationen zum Datenschutz und dem Umgang mit personenbezogenen Daten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare werden sorgfältig von unserer Redaktion geprüft und freigeschaltet.
Eine Freischaltung kann 1–2 Tage in Anspruch nehmen.