20. April 2022
Entwickeln, Technische Umsetzung, Vermittlungskonzepte

WLAN unter der Erde: neue Voraussetzungen für digitale Vermittlung

Der WLAN-Ausbau im Historischen Museum Saar mit seinen Ausstellungsräumen im Schlosskeller ermöglicht neue Formen der Kommunikation und Interaktion.

Digitale Live-Führung im Museum
Digitale Live-Führung im Museum, Foto: Historisches Museum Saar / Sebastian Wagmann, CC BY 4.0

Im gesamten Historischen Museum Saar, einschließlich der Unterirdischen Burg, können Besucher*innen nun freies WLAN nutzen. Für die komplexe Umsetzung waren teilweise sogar Industriekletterer in 12 Meter Höhe im Einsatz, um die 21 Accesspoints zu verbauen. Die 2700 m² großen Ausstellungsräume liegen zum größten Teil im Schlosskeller. Zudem machte bislang die massive Betondecke der Ausgrabungen unter dem Schlossplatz die Internetnutzung unmöglich.

Museumsdirektor Simon Matzerath sieht in dem Ausbau „einen grundlegenden Wandel mit Blick auf die Zukunft des Museums“. Digitale Vermittlungsangebote sind nun deutlich einfacher umsetzbar. Stabiles WLAN ist die Voraussetzung dafür, dass Besucher*innen im Museum kostenfrei und unkompliziert digitale Anwendungen nutzen können. Deutlich sichtbar wird daran, wie die Umsetzung eines digitalen Vermittlungsangebots strukturell in die Häuser hineinwirkt. Der Austausch im Verbund museum4punkt0 hilft auch dabei, die Rahmenbedingungen für die digitale Vermittlung in den Häusern zu verbessern.

Das Historische Museum Saar ist seit 2021 Projektpartner in museum4punkt0. Das Team um Simon Matzerath hat VIMUKI, das Virtuelle Museum für Kinder und Jugendliche, entwickelt.

Ein Beitrag von: Dr. Maite Kallweit

Consent Management Platform von Real Cookie Banner