8. Dezember 2021
Technische Umsetzung, Vermittlungskonzepte

Bodentiere im heimischen Wohnzimmer

Nachnutzung der Virtual Reality „Abenteuer Bodenleben“ leicht gemacht

Eine Frau streckt einem virtuellen Augmented Reality-Bodentier ihre Hand zum Fressen hin
In Wirklichkeit ist ein Kugelspringer nur 4mm klein. Mit der neuen AR-Anwendung von museum4punkt0 kann man Fotos mit gigantischen Bodentieren aufnehmen, Foto: Anika Neu, CC BY-ND 4.0

Die Virtual Reality-Anwendung „Abenteuer Bodenleben“ des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz war in über 30 Museen und Forschungseinrichtungen sowie im Rahmen der Wanderausstellung „Die dünne Haut der Erde – unsere Böden“ erlebbar. Dabei ermöglichte die mitsamt der Ausstellung ausleihbare VR-Station mit HTC-Vive Brillen das Eintauchen in die 200-fach vergrößerten Bodenlebensräume. Nun können Interessierte jederzeit die Welt unter unseren Füßen erleben. Auf der neuen Webseite www.vr-bodenleben.senckenberg.de lassen sich die drei Lebensräume – das Laubstreu, der Porenraum und der Wasserfilm – vom Wohnzimmer aus per 360°-Panoramatour erkunden. Die eigene VR-Brille – wenn vorhanden – erhöht noch den Eindruck der fremden Welt und ihrer Bewohner.

Auch den einzelnen Bodenorganismen, wie zum Beispiel dem Kugelspringer, begegnet man auf der Webseite und kann sich neben interessanten Details zu den Tieren auch deren 3D-Modelle ansehen. Per Augmented Reality (AR) lässt sich die Realität sogar mit einem virtuellen Bodentier erweitern. Verschiedene Vertreter der Bodenwelt kann man sich mit einem AR-fähigen Endgerät (Smartphone, Tablet) in sein eigenes Heim holen. Wenige Klicks und schon sitzen Springschwanz, Hornmilbe und Co. auf dem eigenen Schreibtisch. Hier können die Tiere in Ruhe und von allen Seiten genau betrachtet werden.

Interessierte Nachnutzer*innen erhalten auf der Webseite umfassende Informationen zur Nutzung der VR-Anwendung

für die eigene Institution. Neben downloadbaren PDFs mit technischen Voraussetzungen sowie Informationspostern für Besucher*innen beantworten FAQs die wichtigsten Fragen, um die Machbarkeit einzuschätzen und das Planen von Ressourcen im Vorfeld zu erleichtern.

Screenshot der Webseite Virtual Reality „Abenteuer Bodenleben“
Die neue Webseite lädt Besucher*innen zu einer Entdeckungsreise des Bodens sowie dessen Bewohner ein, Auschnitt: Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, CC BY-NC-ND 4.0

Die Veröffentlichung der Webseite fand am Weltbodentag am 05.12.2021 statt. Damit leistet das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, an dem ein wichtiger Forschungsschwerpunkt die Bodenzoologie ist, einen öffentlichkeitswirksamen Beitrag, um auf die lebenswichtige Bedeutung der Böden aufmerksam zu machen.hen.

Die VR-Webseite und die AR-Anwendungen wurden vom Görlitzer museum4punkt0-Team in enger Zusammenarbeit mit der Kölner Entwicklungsfirma .hapto erarbeitet.

Beitrag von: Laila Ries

Mehr erfahren

Teilprojekt: Forschung in Museen erklären, verstehen, mitmachen
Teilprojekt

Forschung in Museen erklären, verstehen, mitmachen

Das museum4punkt0-Team im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz erweitert digitale Citizen-Science-Angebote und optimiert die Nachnutzungsmöglichkeiten immersiver Vermittlungstools zur Erschließung verborgener Lebensräume.